Menü ausklappen+

Team Roofless und Blutgruppe Nutella feiern vor vollem Haus

46 Jugendliche aus ganz Bayern haben am 15. Juli ihre Jugendfeier begangen. Fast 700 Gäste in der ausverkauften Fürther Stadthalle feierten mit ihnen.

Gefeiert wird mit der humanistischen Jugendfeier das Erwachsenwerden, sie ist dabei zum überwiegenden Teil eine Feier von Jugendlichen für Jugendliche: Durch den Vormittag führten die Moderatorinnen Tanja und Tanja, Junge Humanistinnen und selbst ehemalige Jugendfeierlinge. Die Jugendlichen selbst erzählten mit Präsentationen, Vorträgen und kurzen Showeinlagen das vergangene Jugendfeierprogramm nach. Sie schnippten und klatschten bei Bodypercussion, erzählten Gossip aus ihren Gruppen „Team Roofless“ und „Blutgruppe Nutella“ und berichteten von Jugendfahrt und Selbstverteidigungskurs, Medienworkshops und dem gemeinsamen Kochen mit jungen Geflüchteten. Auch bei der abschließenden Zeremonie standen die Jungen und Mädchen im Mittelpunkt.

Spider-Man und Punk

Einzige erwachsene Ausnahmen: Verena Osgyan, grüne Abgeordnete im bayerischen Landtag, und Sebastian Rothlauf, Präsident des HVD Bayern. In seinem Grußwort bediente sich letzterer aus der Comicgeschichte und schilderte die Herausforderungen des Erwachsenwerdens am Beispiel von „Spider-Man“ Peter Parker. „Bisher wurden die Entscheidungen oft für euch getroffen“, sagte der Präsident des HVD Bayern, „jetzt trefft ihr sie selbst“ – mit all den Konsequenzen, die diese Entscheidungen womöglich nach sich ziehen. Rothlauf versprach: „Wir unterstützen euch dabei!“ und schloss seinen Vortrag mit einem alten Punk-Song:

Be exactly who you want to be, do what you want to do
I am he and she is she but you’re the only you.

Verena Osgyan wiederum ermunterte die Jugendfeierlinge zu politischem und sozialem Engagement: „Traut euch, mischt euch ein und lasst euch nicht das Wort abschneiden mit dem Hinweis, dass ihr keine Erfahrung hättet. Es ist wichtig eure Stimmen zu hören, aber fordert das auch ein.“ Humanistische Werte wie Toleranz und Solidarität seien wichtig, ebenso der respektvolle Umgang mit anderen. Autoritäten hinterfragen sollten die Jugendlichen aber trotzdem. Osgyan sprach auch über die nahe Zukunft der Jugendlichen, über wegweisende Entscheidungen, die sie in den nächsten Jahren zu treffen hätten. Angst machen wollte sie damit nicht, sondern Mut: „Das Leben hält vielleicht Irrungen und Wirrungen bereit, aber keine Entscheidung ist unumstößlich.“

Wer sich einen Eindruck vom Jugendfeierprogramm verschaffen möchte: Die von den Jugendfeierlingen produzierte Zeitung kann hier als pdf heruntergeladen werden.

Ab sofort läuft außerdem die Anmeldung für das Jugendfeierprogramm 2018. Alle Informationen dazu gibt es auf www.jugendfeier-bayern.de.

Teilen

Folgen Sie uns auch auf Facebook