Menü ausklappen+

Rückblicke

Jugendfeier 2017

 

20139801_1354447931318811_4510322955450930756_n

 

46 Jugendliche aus ganz Bayern haben am 15. Juli ihre Jugendfeier begangen. Fast 700 Gäste in der ausverkauften Fürther Stadthalle feierten mit ihnen.

Gefeiert wird mit der humanistischen Jugendfeier das Erwachsenwerden, sie ist dabei zum überwiegenden Teil eine Feier von Jugendlichen für Jugendliche: Durch den Vormittag führten die Moderatorinnen Tanja und Tanja, Junge Humanistinnen und selbst ehemalige Jugendfeierlinge. Die Jugendlichen selbst erzählten mit Präsentationen, Vorträgen und kurzen Showeinlagen das vergangene Jugendfeierprogramm nach. Sie schnippten und klatschten bei Bodypercussion, erzählten Gossip aus ihren Gruppen „Team Roofless“ und „Blutgruppe Nutella“ und berichteten von Jugendfahrt und Selbstverteidigungskurs, Medienworkshops und dem gemeinsamen Kochen mit jungen Geflüchteten. Auch bei der abschließenden Zeremonie standen die Jungen und Mädchen im Mittelpunkt.

Spider-Man und Punk

Einzige erwachsene Ausnahmen: Verena Osgyan, grüne Abgeordnete im bayerischen Landtag, und Sebastian Rothlauf, Präsident des HVD Bayern. In seinem Grußwort bediente sich letzterer aus der Comicgeschichte und schilderte die Herausforderungen des Erwachsenwerdens am Beispiel von „Spider-Man“ Peter Parker. „Bisher wurden die Entscheidungen oft für euch getroffen“, sagte der Präsident des HVD Bayern, „jetzt trefft ihr sie selbst“ – mit all den Konsequenzen, die diese Entscheidungen womöglich nach sich ziehen. Rothlauf versprach: „Wir unterstützen euch dabei!“ und schloss seinen Vortrag mit einem alten Punk-Song:

„Be exactly who you want to be, do what you want to do
I am he and she is she but you’re the only you.“

Verena Osgyan wiederum ermunterte die Jugendfeierlinge zu politischem und sozialem Engagement:

„Traut euch, mischt euch ein und lasst euch nicht das Wort abschneiden mit dem Hinweis, dass ihr keine Erfahrung hättet. Es ist wichtig eure Stimmen zu hören, aber fordert das auch ein.“

Humanistische Werte wie Toleranz und Solidarität seien wichtig, ebenso der respektvolle Umgang mit anderen. Autoritäten hinterfragen sollten die Jugendlichen aber trotzdem. Osgyan sprach auch über die nahe Zukunft der Jugendlichen, über wegweisende Entscheidungen, die sie in den nächsten Jahren zu treffen hätten. Angst machen wollte sie damit nicht, sondern Mut: „Das Leben hält vielleicht Irrungen und Wirrungen bereit, aber keine Entscheidung ist unumstößlich.“

 

Jugendfeier 2016

Nach sechs Monaten aufregender Vorbereitung haben am 16. Juli 44 Jugendliche aus ganz Bayern in der Fürther Stadthalle ihre Jugendfeier begangen.

Es ist der feierliche Schlusspunkt unter ein sechs Monate langes Jugendfeierprogramm: der Festakt, die eigentliche Jugendfeier, die zum zweiten Mal in Folge in der Fürther Stadthalle stattfand. 44 Jugendliche, ihre Verwandten und einige Freunde waren gekommen – gespannt darauf, wie die Jugendfeierlinge ihren Tag, moderiert von den Jungen HumanistInnen Nele Höhlein, Timon Hangen und Anja Jünger, wohl gestalten würden.

Der Präsident des HVD Bayern, Sebastian Rothlauf, erklärte das Erwachsenwerden mit einem Track von Dendemann.

Der Präsident des HVD Bayern, Sebastian Rothlauf, erklärte das Erwachsenwerden mit einem Track von Dendemann.

Auf die Bühne schwang sich zunächst allerdings kein Jugendfeierling, sondern der Präsident des HVD Bayern, Sebastian Rothlauf. Vor 500 Gästen sprach er über die lange Tradition der Feier, vor allem aber über das Erwachsenwerden. Vor den Jugendlichen stünde eine

„Zeit des Hineinwachsens, des Ausprobierens, des Hinterfragens, des Forschens und des Kennenlernens, der Fehlschläge, aber auch der Erfolge, der Euphorie, der Ekstase, des Träumens und des Strebens.“

_67A4673

Günter David aus Brandenburg ermutigte die Jugendlichen in seiner Festrede zu gesellschaftlichem Engagement:

„Mischt euch ein: in Schülervertretungen, Jugendeinrichtungen, später in der Politik und zunächst in Jugendverbänden.“

Und er gab auch den Eltern eine Botschaft mit auf den Weg:

„Mit einem Kind verhält es sich wie mit einem Bumerang – erst wenn man ihn loslässt, kommt er von selbst zurück.“

Timon Hangen im Gespräch mit Chris Bellaj

Timon Hangen im Gespräch mit Chris Bellaj

Nach Davids Rede ließen die Jugendlichen das sechsmonatige Vorbereitungsprogramm Revue passieren. Sie erzählten von der gemeinsamen Fahrt nach Berlin und gemeinsamen Projekten, vom Besuch im Dunkelcafé und dem Treffen mit jugendlichen Flüchtlingen aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Rückersdorf. Live on stage fragte Jugendfeierling Timon den Radiojournalisten Chris Bellaj über die mit seiner Hilfe entstandenen Jugendfeier-Radiosendungen aus – Ausschnitte aus den beiden Sendungen wurden im Anschluss von den beteiligten Jugendfeierlingen präsentiert.

Erst danach folgte der feierliche Akt, mit dem „Einhornpantoffeln“ und „Alpha-Strohhutpiraten“ den symbolischen Eintritt ins Erwachsenenalter besiegelten. Nach und nach nahm jeder Jugendfeierling eine Jugendfeierzeitung, eine Rose und die Jugendfeierurkunde in Empfang – und ließ sich sicher noch lange feiern. Auch dann noch, als die Lichter in der Stadthalle schon lange verloschen waren.

Jugendfeier 2015

In der ausverkauften Fürther Stadthalle haben am letzten Juliwochenende 2015 53 Jugendliche aus ganz Bayern ihre Jugendfeier begangen.

Anders als in den Vorjahren, in denen der Festakt zur Jugendfeier jeweils in Nürnberg stieg, fand das Jugendfeierprogramm heuer in der Fürther Stadthalle seinen Höhepunkt – eine gelungene Premiere. Die Halle war bis auf den letzten Platz besetzt, mangels Alternativen mussten einige wenige sogar auf Treppenstufen Platz nehmen. Auf der Bühne führten zwei Junge HumanistInnen (JuHu) und die Jugendfeierlinge durch das Programm, HVD-Präsident Helmut Fink und der Fürther Bundestagsabgeordneten Uwe Kekeritz (Grüne) gaben in kurzen Reden „ihren Senf“ dazu.

„Als Humanisten betonen wir die Mündigkeit und Selbstverantwortung des Menschen,“ sagte Helmut Fink in seiner Rede, „nicht nur – aber natürlich auch, und heute ganz besonders – bei euch Jugendlichen.“ Der HVD-Präsident ermunterte die Jugendlichen, Autoritäten zu hinterfragen, eigene Maßstäbe zu bilden, mithin „humanistisch eigensinnig“ zu sein und schloss: „Vertraut auf Eure Fähigkeiten, bringt Euch ein, überwindet Grenzen! Sei es bei den Jungen Humanistinnen und Humanisten, den JuHus, sei es beim Turm der Sinne, im HVD oder an anderen Treffpunkten von Menschen und Ideen, die Euch und uns alle weiterbringen.“

Nachdem die Jugendfeierlinge in mehreren Präsentationen das vergangene Jugendfeierprogramm hatten Revue passieren lassen, traten COOKIE-Crasher und Shrddt Styler (so die Namen der beiden Gruppen) endlich gemeinsam ins Rampenlicht. Nach und nach nahmen sie dort ihre Feierurkunde, ein Exemplar der Jugendfeierzeitung und eine Rose in Empfang – und besiegelten so den symbolischen Eintritt ins Erwachsenenalter.

Jugendfeier 2014

Mit einem neuen Teilnahmerekord von 61 Jugendlichen fand am Samstag, 26. Juli im Saal der Nürnberger Symphoniker am Dutzendteich die Jugendfeier des HVD Bayern statt. 21 der TeilnehmerInnen kamen aus Familien, deren Geschwister ebenfalls an der Jugendfeier teilgenommen haben. Die Jungen HumanistInnen betreuten das Programm, moderierten die Veranstaltung und halfen bei Organisation und Durchführung des Festaktes tatkräftig mit. Gestaltet wurde das Programm ausschließlich durch die Jugendfeierlinge, sie präsentierten die Highlights ihrer Vorbereitungsworkshops wie z.B. eine Radiosendung, das Einstiegs- und Kennenlernwochenende, die Jugendfahrt nach Berlin und ihre thematischen Projekte (Zauberworkshop, Besuch im Blindencafe mit Klangraumund Toleranz fördern…). Nach der feierlichen Übergabe der Urkunden mit selbst gewählten Zitaten durch Jugendreferentin Anita Häfner ließen die jungen Erwachsenen im Kreis ihrer Familien und Freunde die Jugendfeier gemütlich ausklingen.

Jugendfeier 2013

40 Jugendliche feierten die Jugendfeier 2013 am Samstag, den 13. Juli. Gekonnt moderierten die beiden JuHus Pia Wollny und Richard Scherzer durch das Programm. Die angehenden Jugendlichen präsentierten zum einen die Highlights ihres 6-monatigen Vorbereitungsprogramms, zum anderen gaben die beiden Redner Helmut Fink un Günter David den angehenden Erwachsenen besinnliche Dankanstöße und gute Wünsche mit auf ihren Weg, ehe sie von den JugendreferentInnen Anita Häfner und Anja Schlerf ihre Urkunden mit den selbstgewählten Sprüchen überreicht bekamen.

Jugendfeier 2012

Am 21. Juli 2012 nahmen 43 Jugendliche aus der gesamten Metropolregion an der Jugendfeier des Humanistischen Verbandes Bayern K.d.ö.R. teil. Mit ihren Familien und ihrem Freundeskreis feierten sie im Musiksaal der Nürnberger Symphoniker den symbolischen Schritt ins Erwachsen werden.

In den letzten Jahren konnten wir immer mehr TeilnehmerInnnen von weiter her bei der Jugendfeier in Nürnberg willkommen heißen, bspw. waren Heranwachsende aus München, Freising, Ingolstadt, Augsburg, Regensburg, Coburg und Würzberg bei der Jugendfeier dabei.

Teilen

Folgen Sie uns auch auf Facebook